Hinweis zum Urheberrecht| Allgemeine Informationen | FAQ
Beim Zitieren dieses Dokumentes beziehen Sie sich bitte immer auf folgende URN: urn:nbn:de:hbz:5-45736

 

Philosophische Fakultät - Jahrgang 2016

 

Titel Entsprechen die Wohnverhältnisse den aktuellen Wohnwünschen
Eine empirische Untersuchung der lebensstilspezifischen Wohnverhältnisse und Wohnwünsche in Bonn Poppelsdorf
Autor Lars Gawlitta
Publikationsform Dissertation
Zusammenfassung Wohnungspolitik und Wohnungsbau waren in Deutschland in den 1960er, 1970er und 1980er Jahren sehr stark auf das familiengerechte Wohnen ausgerichtet. Daher ist auch heute noch ein Großteil des Wohnungsbestandes überwiegend auf die Bedürfnisse einer klassischen Kleinfamilie zugeschnitten (Münch 2005). Seit den 1980er Jahren sind jedoch vielfältige soziale und gesellschaftliche Veränderungen wie z. B. die Pluralisierung von HH-Formen und Lebensstilen eingetreten mit denen sich die Ansprüche der Bevölkerung ans Wohnen verändert und ausdifferenziert haben (Buzar et al. 2007, S. 657).
Es wird angenommen, dass das bisweilen stark normierte und vorrangig familienorientierte Wohnungsangebot heutzutage in vielen Fällen nicht mehr den verschiedenen Lebensformen und deren individuellen Bedürfnissen gerecht wird (Jekel et al. 2010, S. 93). Wohnungsanbieter, Stadt- und Regionalplaner sehen sich vermehrt mit dem Problem konfrontiert, die veränderten, gruppenspezifischen Ansprüche im Hinblick auf Wohnung, Wohnlage und Wohnumgebung zu analysieren.
Auf der Suche nach einem geeigneten Analyseinstrument ist in den letzten beiden Jahrzehnten das Lebensstilkonzept in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Folgt man der These Spellerbergs, „[…] dass die Wohnung und der Wohnstandort mit der Ausbildung, Darstellung, Abgrenzung und Verfestigung von Lebensstilen in engem Zusammenhang stehen“ (Spellerberg und Schneider 1999, S. 78), dann können Lebensstilansätze dazu eingesetzt werden, um den Zusammenhang zwischen Wohnen und Lebensstilen aufzudecken. Daher wurde es auch in der vorliegenden Untersuchung für sinnvoll befunden, Fragen hinsichtlich des Zusammenhangs zwischen der Lebensweise, den Wohnverhältnissen und den Wohnbedürfnissen verschiedener Gruppen von Menschen unter Verwendung des Lebensstilkonzeptes zu klären.
Um Aussagen hierzu treffen zu können, habe ich im April und Mai 2010 eine empirische Untersuchung mit einer Stichprobe von insgesamt 395 Befragten im gentrifizierten Bonn Poppelsdorf durchgeführt. Das Ziel dieser Studie besteht darin, den Zusammenhang von Wohnen, Wohnwünschen und Lebensstilen in Bonn Poppelsdorf zu untersuchen sowie zu ermitteln, ob die momentanen Wohnverhältnisse bzw. das Wohnumfeld noch mit den diversen Wünschen der Bewohner im Untersuchungsgebiet im Einklang stehen oder ob eventuell Diskrepanzen bestehen. Zudem sollen aus den Ergebnissen praktische Hinweise für die verschiedenen Akteure auf dem Poppelsdorfer Wohnungsmarkt (Wohnungsbaugesellschaften, Vermietungsgesellschaften etc.) sowie für regionale Stadt- und Kommunalplaner abgeleitet werden, um damit einem bedürfnisgerechtem und zielgruppenorientiertem Wohnungsangebot in Bonn Poppelsdorf näherzukommen.
Inhaltsverzeichnis pdf-Dokument Hier können Sie den Adobe Acrobat Reader downloaden
Komplette Version pdf-Dokument (3,5 MB) Hier können Sie den Adobe Acrobat Reader downloaden
© Universitäts- und Landesbibliothek Bonn | Veröffentlicht: 20.12.2016