Hinweis zum Urheberrecht | Allgemeine Informationen | FAQ
Beim Zitieren dieses Dokumentes beziehen Sie sich bitte immer auf folgende URN: urn:nbn:de:hbz:5-40225

 

Philosophische Fakultät - Jahrgang 2015

 

Titel Die Textsorte der Stierkampfkritik in der spanischen Zeitung El País
Autor Ernst-August Weiss
Publikationsform Dissertation
Zusammenfassung Das Korpus der Arbeit besteht aus 114 crónicas taurinas (Stierkampfkritiken) des Jahres 1990 und einer des Jahres 1991 des Journalisten Joaquín Vidal (1935 - 2002) in der spanischen Zeitung el país. Ziel der Arbeit ist der Nachweis, daß die Kritiken Vidals auf Grund ihrer aufzuzeigenden Eigenschaften eine eigene Textsorte im Diskurs über den Stierkampf bilden.
Da die Stierkampfkritiken ausschließlich in spanischer Sprache vorliegen, sind Textlinguistik der Einzelsprache und Textlinguistik des Sinns (Coseriu) gemeinsam zu behandeln. Die Kritiken werden in ihr Umfeld diachronisch und synchronisch eingebettet. Sie werden einerseits als ganze Texte analysiert und andererseits nach bestimmten Merkmalen faktorisiert untersucht. Zwar ist Vidal Mitbegründer des el país,die Vorgaben des Stilbuchs der Zeitung sind jedoch auch für ihn verbindlich. Er ist daher bei seinen Zeitungsbeiträgen in der Wahl seiner sprachlichen Mittel etwas eingeschränkt, wie der Vergleich mit seinem begeisternden Buch El toreo es grandeza (1987/21994) beweist.
Die betrachteten Texte sind gleichermaßen informations- und meinungsorientiert geschrieben mit der Intention, die ausgewiesenen Anhänger des Stierkampfs anzusprechen, wie auch unterhaltend, die Nicht-Spezialisten. Vidal baut die Berichte in aller Regel nicht nach der Reihenfolge der Stiere einer Veranstaltung auf; der Ordnungsgesichtspunkt ist vielmehr die Bedeutung der Ereignisse seiner Meinung gemäß. Mit der sensationellen Lexik zeigt Vidal seine eigenen Emotionen. Aus grammatischer Sicht sind die vielen Konditionalsätze mit si hervorzuheben. Stilistisch gesehen sind seine Witze und seine Kritik, ineinander übergehend, ein hervorstechendes Merkmal. Die Überschriften der Texte wecken das Interesse und informieren mit möglichst wenigen Worten. Vidal scheut nicht vor harter Kritik gegenüber den Mißständen in Zusammenhang mit dem Stierkampf zurück, und zeigt so seine Unabhängigkeit und Unbestechlichkeit.
Aus den crónicas taurinas Vidals ergibt sich, daß Katholische Kirche, spanischer Nationalstolz und Stierkampf in Spanien einen Bund eingehen. Vidal ist allerdings Lokalpatriot: Die Stierkampfstätte Las Ventas in Madrid ist für ihn das Maß der Dinge.
Inhaltsverzeichnis pdf-Dokument Hier können Sie den Adobe Acrobat Reader downloaden
Komplette Version pdf-Dokument (2 MB) Hier können Sie den Adobe Acrobat Reader downloaden
© Universitäts- und Landesbibliothek Bonn | Veröffentlicht: 22.06.2015