Hinweis zum Urheberrecht | Allgemeine Informationen | FAQ
Beim Zitieren dieses Dokumentes beziehen Sie sich bitte immer auf folgende URN: urn:nbn:de:hbz:5-31827

 

Philosophische Fakultät - Jahrgang 2013

 

Titel Wandlungen der Unterwelt bei Thomas Mann und James Joyce
Autor Lena Sundheimer
Publikationsform Dissertation
Zusammenfassung Der Titel befasst sich mit dem literarischen Motiv der Unterwelt in den Werken von Thomas Mann und James Joyce. Das Einführungskapitel ist den literarischen Vorläufern gewidmet, die das Motiv erstmals behandeln und auf welche die beiden Autoren regelmäßig rekurrieren.
Ausgehend von den Erzählungen Thomas Manns nimmt die Autorin sodann eine eingehende Analyse des katabatischen Topos bei beiden Autoren vor. Sie wendet sich den Erzählungen und den Romanen Thomas Manns und James Joyce zu, um in einem abschließenden Kapitel einen Vergleich anzustellen, der aufzeigt, wie ähnlich die beiden Zeitgenossen den Topos der Unterwelt begreifen. Der Durchgang durch das Schattenreich bedeutet ihnen eine tiefgreifende Selbst- und Welterkenntnis, die letztlich zu einer Akzeptanz des Bösen in der Welt und einem modernen Humanismus-Begriff führen.
Inhaltsverzeichnis pdf-Dokument Hier können Sie den Adobe Acrobat Reader downloaden
Komplette Version pdf-Dokument (2 MB) Hier können Sie den Adobe Acrobat Reader downloaden
© Universitäts- und Landesbibliothek Bonn | Veröffentlicht: 07.05.2013