Hinweis zum Urheberrecht | Allgemeine Informationen | FAQ
Beim Zitieren dieses Dokumentes beziehen Sie sich bitte immer auf folgende URN: urn:nbn:de:hbz:5-30457

 

Philosophische Fakultät - Jahrgang 2012

 

Titel Der politische Islam und islamistischer Radikalismus in Süd-Kurdistan von 1980 bis 2003
Geschichte - Hintergründe - Entwicklungsverlauf ; Eine Studie zum Beitrag der Islamisten zur kurdischen Frage in Süd-Kurdistan
Autor Hashim Sorany
Publikationsform Dissertation
Zusammenfassung Der politische Islam in Süd-Kurdistan ist in der Forschung kaum berücksichtigt worden, obwohl er in den 1990ern in den kurdischen Medien wegen der anhaltenden Kämpfe mit der Patriotischen Union Kurdistan (PUK) stark präsent war, ab dem Jahre 2001 eine extremistische Dimension annahm und international auch die Aufmerksamkeit auf sich zog. Vor diesem Hintergrund ist eine systematische Untersuchung über dieses relativ wenig erforschte Feld im Gesamtkontext wissenschaftlicher Forschungen und Untersuchungen erforderlich. In dieser Arbeit wird Licht auf die unterschiedlichen Aspekte des Islamismus mit all seinen Richtungen in Kurdistan-Irak zwischen 1980-2003 geworfen und dabei die Frage eingehend behandelt, weshalb sich ein Teil der Kurden in Süd-Kurdistan an den politischen Islam wendet, um ihre ethnischen Interessen zu fordern und diese zu erlangen. Es gilt zu klären, wie viel ethnische Elemente in der islamisch-kurdischen Bewegung vorhanden ist, was sie von anderen islamistischen Gruppen in der Welt unterscheidet? Diese Arbeit soll dazu beitragen, einen breit angelegten und fundierten Einblick in die wesentlichen Problemfelder möglicher Lösungsmechanismen des Phänomens in der kurdischen Gesellschaft zu geben. Diese Fragen sollen in dieser Arbeit mit Hilfe vorhandener wie mancher allgemein nicht zugänglichen Literatur zu beantworten sind.
Inhaltsverzeichnis pdf-Dokument Hier können Sie den Adobe Acrobat Reader downloaden
Komplette Version pdf-Dokument (3 MB) Hier können Sie den Adobe Acrobat Reader downloaden
© Universitäts- und Landesbibliothek Bonn | Veröffentlicht: 23.11.2012