Hinweis zum Urheberrecht | Allgemeine Informationen | FAQ
Beim Zitieren dieses Dokumentes beziehen Sie sich bitte immer auf folgende URN: urn:nbn:de:hbz:5N-23570

 

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät - Jahrgang 2010

 

Titel Managing social-ecological systems for resilience: Fisheries in the small reservoirs of northern Ghana
Autor Jennifer Sigrid Hauck
Publikationsform Dissertation
Zusammenfassung Die ländliche Bevölkerung in Nordghana muss sich einer Vielzahl von Herausforderungen, wie sozialen Veränderungen, politischer Vernachlässigung, Globalisierung, sowie einem Mangel an alternativen Einkommensquellen, stellen, um ihren täglichen Lebensunterhalt zu sichern. Zusätzlich zu diesen Problemen kommt eine steigende Anzahl klimatischer Extreme, wie Dürren und Überschwemmungen, die ihre Haupteinkommensquelle, den Regenfeldbau, bedrohen
In den letzten 60 Jahren wurden hunderte kleine, vielfältig nutzbare Reservoire gebaut, um für die wachsende Bevölkerung Einkommensalternativen zu schaffen, vor allem im Bewässerungsfeldbau und durch größere Viehherden mittels zusätzlicher Tränkmöglichkeiten. Die Nutzung der Reservoire für die Fischereiwirtschaft hingegen rückte bisher kaum ins Blickfeld. Ständig zunehmende Unsicherheiten und Probleme bei der Sicherung des Lebensunterhaltes machen es jedoch notwendig, alle möglichen Nutzungen der Reservoire zu erwägen, einschließlich der Fischerei. Durch ein besseres Verständnis der Potentiale der Fischerei in kleinen Reservoiren, möchte die vorliegende Studie zur Stärkung der Resilienz der lokalen Bevölkerung gegenüber den immer extremer werdenden Umweltbedingungen beitragen. Angelehnt an Folke (2006) wird Resilienz als Potential verstanden sich, trotz umweltbedingter Störungen und Krisen, neue Möglichkeiten zu erschließen sowie als Potential für Innovation und Entwicklung. weiter...
Abstract People in northern Ghana face an increasing number of challenges such as social change, political neglect, globalization and a lack of income generating alternatives. On top of this difficult situation they have to adapt to an increasing number of extreme climatic events that threaten the income from rainfed agriculture, their most important livelihood strategy
Hundreds of small multi-purpose reservoirs were built during the past 60 years to help the rural population deal with the difficult environmental conditions by enhancing flexibility and diversifying income sources. Fisheries in these reservoirs were assumed to be a rather incidental benefit. Growing uncertainty and difficulty in organizing a livelihood make it necessary to consider all of the possible uses of small reservoirs, including the use of small reservoirs for fisheries. This study aims to contribute to the resilience of the rural poor in the Upper East Region of Ghana to environmental disturbances through improved understanding of the potentials of fisheries in small reservoirs. Resilience is thereby understood as the potential to create opportunities for doing new things, for innovation and development, even, or especially, during times of disturbance or crisis. more...
Komplette Version pdf-Dokument (4,5 MB) Hier können Sie den Adobe Acrobat Reader downloaden
Sonstiges Diese Arbeit ist 2010 in der Ecology and Development Series, ZEF Bonn als Nr. 75 erschienen. ISBN: 978-3-940124-26-5
© Universitäts- und Landesbibliothek Bonn | Veröffentlicht: 08.12.2010