Hinweis zum Urheberrecht | Allgemeine Informationen | FAQ
Beim Zitieren dieses Dokumentes beziehen Sie sich bitte immer auf folgende URN: urn:nbn:de:hbz:5-22643

 

Philosophische Fakultät - Jahrgang 2010

 

Titel Der Begriff des „Charakters“ in der Philosophie Arthur Schopenhauers und seines Schülers Philipp Mainländer
Autor Thorsten Lerchner
Publikationsform Dissertation
Zusammenfassung "Inwiefern darf Philipp Mainländer berechtigterweise 'Schüler' Arthur Schopenhauers heißen?" - Dieser Frage geht die Dissertation anhand des sowohl für die Schopenhauer'sche wie auch für die Mainländer'sche Philosophie zentralen Begriffs des "Charakters" nach. Geleistet wird dabei eine möglichst umfassende Betrachtung der Willensmetaphysiken der beiden Autoren, die im Falle Mainländers dessen noch immer verkannte philosophiehistorische Relevanz und herausragende Stellung innerhalb der Schopenhauer-Schule zu erweisen sucht.
Komplette Version pdf-Dokument (3 MB) Hier können Sie den Adobe Acrobat Reader downloaden
© Universitäts- und Landesbibliothek Bonn | Veröffentlicht: 16.09.2010