Hinweis zum Urheberrecht | Allgemeine Informationen | FAQ
Beim Zitieren dieses Dokumentes beziehen Sie sich bitte immer auf folgende URN: urn:nbn:de:hbz:5N-20067

 

Medizinische Fakultät - Jahrgang 2010

 

Titel Funktionelle Magnetresonanztomographie, elektrophysiologisches Hirnmapping und Neuronavigation
Anwendungsmöglichkeiten in der Neurochirurgie vor, während und nach operativen Eingriffen im Bereich des sensomotorischen Cortex
Autor Tobias Brockmöller
Publikationsform Dissertation
Zusammenfassung Eine maximale Tumorresektion bei gleichzeitig minimalem postoperativem Defizit ist Ziel der heutigen Gehirntumoroperationen in der Neurochirurgie. Hierzu wurden und werden zahlreiche Hilfsmittel entwickelt. Diese Arbeit befasst sich mit der Magnetresonanztomographie (MRT), der funktionellen Magnetresonanztomographie (fMRT), der Neuronavigation und dem elektrophysiologischem Hirnmapping durch direkte kortikale Stimulation.
Ziele dieser Arbeit waren die methodische Entwicklung und Etablierung zur Darstellung der fMRT Ergebnisse im Neuronavigationssystem und die postoperative Rekonstruktion der Gridelektrodenlage im MRT Datensatz. Dies ermöglichte die fMRT Ergebnisse nicht nur zur präoperativen Planung zu nutzen, sondern auch intraoperativ als Hilfestellung zur funktionellen Orientierung zu nehmen. Vor allem wurde durch die postoperative Rekonstruktion der Gridelektrodenllage eine Möglichkeit zum direkten Vergleich und zur Validierung zwischen fMRT und elektrophysiologischen Hirnmapping geschaffen. weiter...
Komplette Version pdf-Dokument (2 MB) Hier können Sie den Adobe Acrobat Reader downloaden
© Universitäts- und Landesbibliothek Bonn | Veröffentlicht: 02.07.2010