Hinweis zum Urheberrecht | Allgemeine Informationen | FAQ
Beim Zitieren dieses Dokumentes beziehen Sie sich bitte immer auf folgende URN: urn:nbn:de:hbz:5-18856

 

Philosophische Fakultät - Jahrgang 2009

Titel Untersuchungen zu weiblichen und männlichen Bestattungen der Frühen Bronzezeit
Bestattungsgemeinschaften mit bipolar geschlechtsdifferenzierten Bestattungssitten und ihre Sozialstrukturen im Raum Niederösterreich
Autor Kerstin Lutteropp
Publikationsform Dissertation
Zusammenfassung In der vorliegenden Arbeit wird der Versuch unternommen, aus intentionellen und funktionalen Daten von frühbronzezeitlichen Bestattungen, Erkenntnisse über die Sozialstruktur von ausgewählten Bestattungsgemeinschaften zu gewinnen.
Als Grundlage hierfür ist ein Überblick über die Bestattungsart/-form sowie die Beigaben für weibliche und männliche Individuen in der Frühbronzezeit zu erstellen.
Der Raum Niederösterreich bietet die günstigsten Voraussetzungen für eine derartige Untersuchung, da in diesem Bereich mehrere (große) frühbronzezeitliche Nekropolen aufgedeckt werden konnten, was eine ausreichende Materialbasis für eine Untersuchung im oben genannten Sinne gewährleistet.
Aus dem genannten Gebiet wurden wiederum die detailliert untersuchten, gut dokumentierten und bereits publizierten Nekropolen von Gemeinlebarn A, Gemeinlebarn F, Franzhausen I und Pottenbrunn für die Untersuchung ausgewählt.
Eine unmittelbare Voraussetzung für eine Untersuchung, die sich auf Bestattungen und deren Ausstattung unter soziologischen und geschlechtsdifferenzierenden Aspekten konzentriert, ist die Sicherstellung, dass es sich bei der jeweils betrachteten Bestattung auch tatsächlich um die Bestattung eines eindeutig weiblichen oder eindeutig männlichen Individuums handelt.
Für die vorliegende Arbeit wurden ausschließlich Bestattungen ausgewählt, bei denen das Geschlecht des jeweiligen Individuums durch eine anthropologische Untersuchung des Knochenmaterials eindeutig bestimmt werden konnte.
Von den insgesamt über 1200 Bestattungen der vier Gräberfelder Gemeinlebarn A, Gemeinlebarn F, Franzhausen I und Pottenbrunn reduzierte sich aus den oben genannten Gründen die Anzahl der für die Untersuchung auswertbaren Bestattungen auf 233 weibliche und 229 männliche Individuen, was eine Gesamtzahl von 462 ausgewerteten Individuen ergibt.
Für jede dieser Bestattungen wurden alle zur Verfügung stehenden Daten zusammengetragen, um eine effiziente und fundierte Bearbeitung zu ermöglichen. Dabei wurden sowohl alle vorliegenden Angaben zur Anlage des Grabes (Maße, Volumen, Orientierung usw.), der Bestattung (Orientierung des Skeletts, anthropologische Bestimmung, Alter usw.) als auch alle Angaben über die jeweiligen Beigaben zusammengetragen und ausgewertet.
Aus dieser Vorgehensweise ergaben sich folgende Themenschwerpunkte für die vorliegende Arbeit:
- Überblick über die Forschungsgeschichte der frühen Bronzezeit in Niederösterreich und Vorstellung der untersuchten Gräberfelder und ihrer Forschungsgeschichte;
- Nach weiblichen und männlichen Bestattungen getrennte Analyse in Bezug auf Grabbau und Beigaben;
- Darstellung der untersuchten Bestattungen des Gräberfeldes von Franzhausen I unter Berücksichtigung der anhand von Grünfärbungen am Skelettmaterial rekonstruierten Beigaben und ein Vergleich zwischen Bestattungen des Gräberfeldes von Franzhausen I vor und nach der Rekonstruktion von Beigaben anhand von Grünfärbungen am Skelett durchgeführt;
- Überblick über die mit den hier untersuchten Gräberfeldern benachbarten frühbronzezeitlichen Kulturen und Gruppen sowie ein Ausblick auf die Bestattungen der mittleren Bronzezeit im Bearbeitungsraum.
Für die untersuchten frühbronzezeitlichen Bestattungen in Niederösterreich lässt sich dabei eine regelhafte bipolar geschlechtsdifferenzierte Bestattungssitte feststellen.
Abstract Studies on Early Bronze Age burials - Societies with bipolar sex-differentiated burial practices in Lower Austria
This study attempts to derive consolidated conclusions concerning the social structure of burial societies from the intentional and functional data of Early Bronze Age burials.
Furthermore, an overview of the burial practices and the grave goods of the female and male individuals of the analysed cemeteries of the Early Bronze Age will be established.
The lower Austria region provides an ideal data base for such a study with several Early Bronze Age cemeteries situated close to each other.
From this area the explicitly examined, documented and publicised cemeteries of Gemeinlebarn A, Gemeinlebarn F, Franzhausen I and Pottenbrunn were selected to be analysed.
A precondition for a study which concentrates on burials and the grave goods under sociological aspects as well as sex and gender diversities is to make sure that the examined burial is definitely that of a female or male individual.
Considering the fact, that the anthropological identification of the sex of a skeleton of an adult individual is in 95% of the cases credible, the present study focuses exclusively on burials which were examined anthropologically and hence could definitely be declared female or male regarding the biological sex of each individual.
As a consequence of the above mentioned criteria a total number of 462 burials (233 female, 229 male individuals) from the all together more than 1200 burials of the four cemeteries of Gemeinlebarn A, Gemeinlebarn F, Franzhausen I and Pottenbrunn was included in the present study.
For each of these burials all available data (grave: construction, size, volume, orientation, etc.; the burial itself: orientation of the skeleton, sex, age, etc.; grave goods) was collected to guaranty a efficient and substantiated evaluation and analysis.
As a result of this method the following main thematic topics evolved:
- general overview of the Early Bronze Age in Lower Austria and introduction of the four examined cemeteries;
- separate analysis of the female and male burials of each of the cemeteries according to different aspects of the construction of the burial/grave and the grave goods;
- evaluation of the examined burials of Franzhausen I considering the reconstruction of grave goods on the basis of green-coloured stains caused by originally present bronze artefacts on the skeletons and a comparison before and after the reconstruction of grave goods;
- outline of the Early Bronze Age groups and cultures in immediate vicinity of the examined four burial sites and overview of the Middle Bronze Age burials in Lower Austria.
For the examined Early Bronze Age burials of Lower Austria a regularly burial practice considering sex-differentiated aspects could be assessed.
Komplette Version Hier können Sie den Adobe Acrobat Reader downloaden pdf-Dokument Textteil (4 MB)
Hier können Sie den Adobe Acrobat Reader downloaden pdf-Dokument Tafelteil (39 MB)
© Universitäts- und Landesbibliothek Bonn | Veröffentlicht: 29.10.2009