Hinweis zum Urheberrecht| Allgemeine Informationen | FAQ
Beim Zitieren dieses Dokumentes beziehen Sie sich bitte immer auf folgende URN: urn:nbn:de:hbz:5M-11671

Medizinische Fakultät - Jahrgang 2007

 

Titel Spektrale Entropie und Bispektral Index als Messgrößen für die Wirkung von Propofol auf das EEG
Autor Thorsten Michael Alves
Publikationsform Dissertation
Zusammenfassung In der vorliegenden Studie wurde das Dosisantwortverhalten der EEG-Parameter State- (SE) und Response Entropy (RE) im Vergleich zum Bispektral Index (BIS) bei wechselnden Propofolkonzentrationen untersucht.
Methodik: Entropie- und BIS-Werte wurden simultan in reiner Propofolnarkose ohne chirurgische Stimuli registriert, wobei die Narkosetiefe mehrfach nach Protokoll variiert wurde. Die resultierenden Dosis-Wirkungsverläufe (beobachteter EEG-Effekt in Abhängigkeit von der Propofolzufuhr) wurden dann mittels eines bi- bzw. mono- sigmoidalen Modell gefittet. Zur Beurteilung der Performance der Narkoseindices wurden anschließend das Bestimmtheitsmaß R² und die Vorhersagewahrscheinlich-keit PK berechnet.
Ergebnisse: Bei R² zeigten sich vergleichbar hohe Werte für beide Indices (BIS: 0,92 + 0,06; SE: 0,88 + 0,08; RE: 0,89 + 0,07), bei der Vorhersagewahrscheinlichkeit PK ergaben sich jedoch für den BIS (0,84 + 0,06) signifikant höhere Werte als für SE (0,77 + 0,09) und RE (0,76 + 0,10).
Beurteilung: Sowohl die Entropieparameter als auch der Bispektral Index scheinen gut zur Beurteilung der Narkosetiefe geeignet. Gemessen am PK-Wert gibt der BIS Änderungen der Propofol-Effektkompartmentkonzentration jedoch genauer wider.
Komplette Version pdf-Dokument (1 MB) Hier können Sie den Adobe Acrobat Reader downloaden

© Universitäts- und Landesbibliothek Bonn | Veröffentlicht: 2007