Hinweis zum Urheberrecht| Allgemeine Informationen | FAQ
Beim Zitieren dieses Dokumentes beziehen Sie sich bitte immer auf folgende URN: urn:nbn:de:hbz:5M-10495

Medizinische Fakultät - Jahrgang 2007

 

Titel Lipoproteine und inflammatorische Zytokine in Abhängigkeit vom klinischen Schweregrad bei Patienten mit zystischer Fibrose
Autor Valérie Juliette Hippe
Publikationsform Dissertation
Zusammenfassung Lipoproteine könnten einen modulierenden Einfluß bei fortgeschrittenem Krankheitsbild bei der Zystischer Fibrose haben. Sie beeinflussen jedoch nicht die Zytokinproduktion im Blut direkt. Serum-Lipoprotein-Spiegel sind bei CF-Patienten nicht abhängig von der oralen Fettaufnahme.
Ferner erscheint das Lipopolysaccharid-bindende Protein (LBP) ein relevanter Bestandteil für die Regulation der inflammatorischen Immunantwort auf LPSExposition zu sein. LBP korreliert bei Mukoviszidosepatienten, die homozygot für ΔF508 sind, mit dem klinischen Verlauf und der Lungenfunktion negativ.
In Bezug auf das Hormon Leptin konnte gezeigt werden, dass es selbst in fortgeschrittenen Stadien der CF-Erkrankung mit reduzierten BMI-Werten immer physiologisch reguliert wird. Die Ergebnisse der Untersuchung widersprechen der Annahme, dass erhöhte Zytokin-Werte einen anorektischen Effekt auf Mukoviszidosepatienten haben.
Komplette Version pdf-Dokument (1,5 MB) Hier können Sie den Adobe Acrobat Reader downloaden

© Universitäts- und Landesbibliothek Bonn | Veröffentlicht: 2007