Hinweis zum Urheberrecht| Allgemeine Informationen | FAQ
Beim Zitieren dieses Dokumentes beziehen Sie sich bitte immer auf folgende URN: urn:nbn:de:hbz:5M-10488

Medizinische Fakultät - Jahrgang 2007

 

Titel Mutations- und Expressionsanalyse des Patched 2 (PTCH2)- Gens in meningealen und glialen Tumoren
Autor Teresa Christina Paus
Publikationsform Dissertation
Zusammenfassung Allelverluste auf dem kurzen Arm von Chromosom 1 (1p) kommen in hoher Frequenz in einer Reihe von intrakraniellen Tumoren vor, wie in Oligodendrogliomen und höhergradigen Meningeomen. Dies legt nahe, daß in diesem chromosomalen Bereich ein oder mehrere Tumorsuppressorgene lokalisiert sind. Das PTCH2-Gen ist in diesem Bereich auf 1p lokalisiert und es konnten Mutationen in einzelnen Tumoren bereits nachgewiesen werden.
Um die Relevanz des PTCH2-Gens als potentielles Kandidatengen in Hirntumoren zu beurteilen, wurden in dieser Studie verschiedene Hirntumorentitäten in Hinblick auf DNS-Mutationen des PTCH2-Gens mittels der SSCP-Technik und nachfolgender Sequenzierung, sowie auf veränderte Genexpression mittels Duplex-RT-PCR-Analyse untersucht. Sieben neue DNS-Sequenzpolymorphismen konnten identifiziert werden. Somatische Mutationen konnten nicht identifiziert werden.
Die Expressionsanalyse zeigte signifikant unterschiedliche PTCH2-mRNS-Expressionslevel in Meningeomen und Oligodendrogliomen sowie Meningeomen und Oligoastrozytomen mit jeweils niedrigeren Expressionsleveln in meningealen Tumoren.
Komplette Version pdf-Dokument (1,5 MB) Hier können Sie den Adobe Acrobat Reader downloaden

© Universitäts- und Landesbibliothek Bonn | Veröffentlicht: 2007