Hinweis zum Urheberrecht| Allgemeine Informationen | FAQ
Beim Zitieren dieses Dokumentes beziehen Sie sich bitte immer auf folgende URN: urn:nbn:de:hbz:5-07483

Philosophische Fakultät - Jahrgang 2006

 

Titel Die Fernsehduelle der Spitzenkandidaten von SPD und CDU/CSU im Bundestagswahlkampf 2002
Autor Thomas Breuer
Publikationsform Dissertation
Zusammenfassung Zum ersten Mal in der deutschen Geschichte trafen vor der Bundestagswahl vom 22. September 2002 ein Bundeskanzler und sein chancenreichster Herausforderer unmittelbar in einem Fernsehduell aufeinander. Kein anderes Ereignis des Wahlkampfs konnte ein ähnlich großes Publikum erreichen und kein anderes Ereignis wurde in der Berichterstattung der Medien so häufig erwähnt, wie diese beiden Fernsehdiskussionen zwischen Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) und seinem Kontrahenten Edmund Stoiber (CDU/CSU) am 25. August und am 8. September 2002.
Neben einer ausführlichen und exakten Beschreibung von Vorbereitungen und Verlauf der als TV-Duell titulierten Fernsehsendungen, befasst sich die vorliegende Arbeit hauptsächlich mit der Frage, welche allgemeinen Wirkungen diese Sendungen auf den Zuschauer ausübten und ob ihre Ausstrahlung eine Beeinflussung des individuellen Wahlverhaltens bei der Bundestagswahl zur Folge hatte. Kernpunkt der Untersuchung ist somit die Beantwortung der Frage, ob die Massenmedien Wahlen (mit-)entscheiden können.
Nachdem die ersten beiden Kapitel Theorien und Forschungsergebnisse zur Wirkung von Wahlkämpfen, Spitzenkandidaten und Massenmedien aufgezeigt haben, werden diese am konkreten Beispiel der TV-Duelle im Bundestagswahlkampf 2002 überprüft. Um die Besonderheiten der TV-Duelle herausstellen zu können, werden zunächst die Vorläufer und Vorbilder dieser Sendung dargestellt. Als Vorbild sind besonders die Debatten der Kandidaten um das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika zu sehen.
Der Hauptteil dieser Untersuchung beginnt mit einer detaillierten Darstellung der Vorbereitungen und Planungen zu den beiden TV-Duellen. Anschließend folgt die Beschreibung des Verlaufs der Diskussionen bei den Privatsendern RTL und SAT 1 sowie den öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF. Zusätzlich werden die Entwicklungen vor, zwischen und nach den beiden Duellen eingehend betrachtet. Hierauf folgt die Analyse der allgemeinen Wirkungen, welche die TV-Duelle auf die Fernsehzuschauer ausübten. Danach wird die Darstellung der TV-Duelle in den Medien analysiert.
Die abschließenden Kapitel beleuchten zunächst, welchen Einfluss die TV-Duelle auf die Bürger und deren konkrete Wahlentscheidung nahmen. Dies geschieht durch die Analyse verschiedener Faktoren, welche auf die Wahlentscheidung der Bürger einwirken und durch die Fernsehduelle beeinflusst werden konnten. Hier soll herausgefunden werden, ob die Fernsehdebatten einen direkten Einfluss auf das Ergebnis der Bundestagswahl hatten. Der letzte Abschnitt fasst die Ergebnisse dieser Arbeit zusammen und behandelt die Frage, ob es auch im kommenden Bundestagswahlkampf eine Fernsehdiskussion geben wird und ob es in diesem Fall Veränderungen am Konzept der Sendung geben sollte.
Komplette Version pdf-Dokument (2 MB) Hier können Sie den Adobe Acrobat Reader downloaden
© Universitäts- und Landesbibliothek Bonn | Veröffentlicht: 2006