Hinweis zum Urheberrecht| Allgemeine Informationen | FAQ
Beim Zitieren dieses Dokumentes beziehen Sie sich bitte immer auf folgende URN: urn:nbn:de:hbz:5-03438

Philosophische Fakultät - Jahrgang 2004

 

Titel Die Monumentalskulpturen von Piedras Negras, Petén, Guatemala
eine hieroglyphische und ikonographisch-ikonologische Analyse
Autor Stefanie Teufel
Publikationsform Dissertation
Zusammenfassung Die vorliegende Arbeit untersucht die Inschriften und bildlichen Darstellungen der Stätte Piedras Negras. Dabei werden drei Themenschwerpunkte berücksichtigt: Die Biographie der Herrscher von Piedras Negras, ihre Bildprogramme und ihre politischen Beziehungen.
Der Inschriftenort Piedras Negras ist neben Yaxchilán eine sehr bedeutende Stätte im westlichem Teil des südlichen Maya-Tieflandes gewesen. Die Stätte, die am Usumacinta-Fluß liegt, gelangte am Anfang der Spätklassik durch geschickte Heiratsverbindungen und erfolgreich geführten Kriege zur Blüte. Später war es vor allem die Einbeziehung von Adligen aus den umliegenden Orten, die Piedras Negras weiterhin als eine mächtige Stadt bestehen ließen. Das Expansionsstreben anderer Stätte und die zahlreichen Kriege führten wahrscheinlich zum Untergang. Die Monumente mit ihren Bildprogrammen, die sich bereits seit dem sechsten Herrscher nicht mehr kontinuierlich verfolgen lassen und die überwiegend als Zeitzeichen der Dynasten zu verstehen sind, enden mit der gewaltsamen Zerstörung der Stätte im ausgehenden 8. Jahrhundert.
Abstract Piedras Negras was one of the most important Late Classic Period Maya cities in the western part of the southern lowlands. The presented thesis draws attention to the dynasty and dynastic politics that were recorded on monumental sculpture at this site.
Inhaltsverzeichnis pdf-Dokument Hier können Sie den Adobe Acrobat Reader downloaden
Komplette Version pdf-Dokument (9 MB) Hier können Sie den Adobe Acrobat Reader downloaden
© Universitäts- und Landesbibliothek Bonn | Veröffentlicht: 2004