Hinweis zum Urheberrecht| Allgemeine Informationen | FAQ
Beim Zitieren dieses Dokumentes beziehen Sie sich bitte immer auf folgende URN: urn:nbn:de:hbz:5-02250

Philosophische Fakultät - Jahrgang 2000

 

Titel Japan und die Juden
Studie über die Judenpolitik des Kaiserreiches Japan während der Zeit des Nationalsozialismus 1933-1945
Autor Heinz Eberhard Maul
Publikationsform Dissertation
Zusammenfassung Für Japan ist die Begegnung mit den Juden eine historische Rarität. Gestützt auf das traditionelle Credo der Rassengleichheit, versuchte Japan, seine Judenpolitik während der Zeit des Nationalsozialismus (1933- 1945) zunächst mit einer ambivalenten Haltung aus Distanz und abwartender Toleranz, aber auch mit der Nutzbarmachung der ‘jüdischen Alleskönner‘ für seinen militaristischen Expansionismus zu realisieren. Schließlich gestaltete sich die Begegnung mit den Juden für Japan als ein Problem nach Asien einströmender Flüchtlingsmassen, deren Bewältigung für Tôkyô aufgrund des massiven Druckes durch den nazistischen Paktgenossen erschwert wurde. Während Deutschland einem Diktator folgte, diente Japan einem Kaiser. Japanische Judenpolitik war frei von Radikalisierung und Vernichtung. Für das asiatische Kaiserreich waren und blieben die europäischen Juden Flüchtende im ‘Transitraum Japan‘.
Abstract Japan and the Jews. Study on the Policy of the Empire of Japan towards the Jews during the period of National Socialism 1933-1945
For Japan the encounter of the Jews remains a historical rarity. Following the traditional belief of racial equality, the Japanese policy towards the Jews during the period of Nazism firstly aimed to follow a trace of ambiguity, consisting of distance and tolerance towards the foreigners, but also tried to realize the utilization of the alleged ‘Jewish allable men‘ for the benefit of her militaristic expansionism. Finally, for Tôkyô the Jewish encounter turned out to become a problem of enormous influx of Jewish refugees into Asia, the mastering of which was severely hampered by the massive pressure of Japans Nazi pactpartner. Germany followed a Dictator, Japan submissively served an Emperor. Japanese policy towards the Jews was free of radicalism and extermination. For the Asiatic Empire the European Jews were and remained refugees in ‘Japanese transit.
Inhaltsverzeichnis pdf-Dokument Hier können Sie den Adobe Acrobat Reader downloaden
Komplette Version pdf-Dokument (12 MB) Hier können Sie den Adobe Acrobat Reader downloaden
© Universitäts- und Landesbibliothek Bonn | Veröffentlicht: 2000